2 Wochen nach der Schwarzwald-Tour bin ich schon wieder mit Anke unterwegs :-) . Diesmal steht die Eifel auf dem Programm. Die DIMB bietet ein MTB-Wochenende in Daun an, den "Ritt auf dem Vulkan".

Freitag, 18.06.10


Nach der Anreise gibt es eine Schnupperrunde um Daun herum. Mit den Guides Thomas und Wolfgang geht es bei schönem Wetter rund um Gemündener Maar, Totenmaar und Schalkenmehrener Maar.

Totenmaar:

Maar

Jonas und Jakob:

Jonas und Jakob

Die Maare sind Überbleibsel der vulkanischen Vergangenheit der Eifel. Wir fahren ein paar schöne Trails, ehe wir hungrig in unser holländisches Eifelhotel zurückkehren.

Samstag, 19.06.10


Heute gibt es 2 Gruppen. Thomas hat am Vorabend bei der Tourvorstellung ziemlich abgeschreckt, so dass sich Anke die technische Tour nicht zutraut :-( . Sie fährt zusammen mit Jakob und Markus mit Manfred mit. Der Rest der Meute hat sich für den Lieserpfad entschieden, so starten wir nach kurzem Autotransfer mit 13 Leuten in Manderscheid.

Ich bin gespannt, wie es mit dieser grossen Gruppe vorangeht und hätte mir eine gleichmässigere Aufteilung gewünscht. Der Lieserpfad ist natürlich längst nicht so technisch, wie uns Thomas das weissmachen wollte – ich suche bis heute die S3-Passagen ;-) . Allerdings darf man sich keine Fahrfehler erlauben, da es links meist senkrecht abwärts geht und der Pfad oft sehr schmal ist. So schieben die meisten auch einige Passagen, die man wohl bei nicht vorhandenem Abgrund fahren würde.

Lieserpfad:

Lieserpfad

Die Gruppe kommt nur schleppend voran. Die Wanderer sind dabei nicht das Problem, die Gruppe ist einfach zu gross und deshalb ist häufiges Warten angesagt. Der Lieserpfad selbst entschädigt aber für das Rumstehen, das ist ein Klasse-Trail, unterbrochen von nur wenigen Waldautobahnpassagen - und einmal auch so:

Tragepassage

Wir erreichen gegen 13:45 die Alte Pleiner Mühle, wo wir eine Kuchenpause einlegen. Für die knapp 20 km haben wir brutto 3 h gebraucht ...

Von hier aus geht es über einen Radweg zurück Richtung Manderscheid. Der Radweg folgt einer stillgelegten Bahnlinie, und so kommen wir auf Asphalt zügig voran. Wir nähern uns wieder der Lieser und Thomas zeigt uns noch einige geile Trails. Wir erreichen schliesslich die Burg Manderscheid ...

Burg

... und nach kurzer Rast geht es technisch bergab zur Lieser.

Thomas

Oben am Parkplatz angekommen entscheiden wir uns, dem Lieserpfad noch ca. 3 km Richtung Daun zu folgen. Die Mehrheit hat nun genug, aber mit Klaus, Markus und Simon finden sich noch 3 Mitfahrer, die keine Lust auf die Autorückfahrt haben. Wir folgen der Lieser weiter Richtung Daun. Der Trailanteil ist leider nicht mehr so hoch und die Trails flowiger als bei Manderscheid. Wir müssen noch kurz schauern und ab der Üdersdorfer Mühle nehmen wir die Straße zurück nach Gemünden.

Sonntag, 20.06.10


Nachdem gestern das Wetter schon durchwachsen war, sieht es heute noch schlechter aus. Es ist ar***kalt und die Wolken hängen bedrohlich tief. Eigentlich wollte ich die 7-Maare-Tour mit Thomas fahren, doch am Start werden daraus 5 und die Ankündigung, dass Thomas wegen Erkältung noch langsamer als gestern fahren möchte, lässt mich zu Wolfgang wechseln. So starten wir zu 6., Anke, Achim, Michael, Markus, Wolfgang und ich. Leider hält das Wetter nicht lange und es tröpfelt immer mal wieder.

CIMG6153.JPG

Zumindest muss ich nicht im Regen warten, im Gegenteil, es geht relativ zügig voran und bald explodiere ich in meiner Softshell-Jacke. Im ersten Teil der Tour sind leider gar keine Trails enthalten, allerdings möchte ich bei dem Glitsch auch keine Lieserpfad-Trails fahren.

Wir machen in Schalkenmehren eine Kuchenpause, von dort geht es wieder meist auf Waldautobahnen zum Trailpark Koulshore. Hier erkunden wir einige der angelegten Routen, ich traue mich sogar, ein paar der Northshore-Elemente zu fahren :-) . Auch Achim ist begeistert, als Local wird er hier bestimmt nun öfters seine Runden drehen. Auf dem Rückweg nach Daun baut Wolfgang ...

Wolfgang

... am Gemündener Maar noch ein paar nette Trails ein, bevor wir in Daun die Tour mit einem Stopp im Eiscafe beschliessen.

Michael, Achim und Markus:

Eiscafe Daun

Schade nur, dass wir uns im Hotel nicht mehr von der anderen Gruppe verabschieden können. Zwar wollte Thomas um 15:30 zurück sein, aber als wir gegen 17:00 auschecken ist noch niemand da ...

Fazit


Auch die Eifel ist ein schönes MTB-Revier. Das macht bei Sonne bestimmt noch mehr Spaß. Der Lieserpfad und die Trails von der Burg Manderscheid waren Klasse - ebenso die ganze Truppe. Es kommt selten vor, dass ich nicht ein einziges "schlechtes Hinterrad" finde ;-)