Nicht wirklich, wenn man aus der Gondel auf den Ort schaut denkt man eher an Plattenbausünden aus DDR-Zeiten. Aber dieser Spruch empfängt mich direkt im Hotelzimmer, genauer, er prangt über der Toilette:

Nach 2018 mit Chris, Patrick und BIKEnSOUL sind Chris, Stefan und ich in 2019 wieder hin. Weil die Trails wirklich schön sind. Und nicht nur das.

Die Landschaft ist ein Traum, es gibt kaum Probleme zwischen Wanderern und Radfahrern, die Bergbahnen sorgen für entspanntes Hochkommen.

Highlights in 2019 waren für mich neben den Klassikern von Jakobshorn (Sertig, Teufi, Ischalp) und Weissfluhjoch (Signal, Panoramaweg, Meierhoftäli) diesmal Chörbschhorn, Madrisa und Pischa.

Hier ein paar Impressionen, alle Bilder findet ihr hier: Davos 2018 und Davos 2019.

Abfahrt Chörbschhorn

Aufstieg Pischa mit Blick auf Flüela-Pass

Blick auf Davos

Selfie im Freitag-Schaufenster

Das Wetter war in diesem Jahr durchwachsen, bei einer Abfahrt nach Sertig sind wir im Starkregen ersoffen, und auch die danach fällige Wäsche wurde abends nochmals nass:

zum trocknen aufgehangen ...

... und schwimmend wiedergefunden.

Aber: Davos schön ist.