Die Vorfreude auf Zypern - auch nach zig Jahren - ist riesig. Als im Januar Corona in China ausbricht, ist mir das scheißegal - aber je näher mein Abflugdatum kommt, desto nervöser werde ich. Klappt das überhaupt mit dem Urlaub?

Eine Woche vorher bin ich dann auch noch körperlich am Ende, irgendein Infekt, Corona? Keine Ahnung, aber es wird überhaupt nicht besser und ich erwäge ernsthaft den Urlaub abzusagen. So viel zur Theorie, am 08.03. sitze ich dann immer noch krank im Flieger und frage mich, wie das überhaupt gut enden kann …

Mark (aka Gianni) ist schon einen Tag früher geflogen, auch weitere Wiederholungstäter sind im Club. Doch am Montag brauche ich nicht an echtes Radfahren zu denken. Es reicht gerade für völlig flache 30km bis Kap Kiti - ich nenne es Spazierengehen mit Rennrad - und bin mir nach der Tour unsicher, ob selbst das nicht noch kontraproduktiv war.

So gerne ich mit den anderen fahren würde, es wäre unvernünftig. So reicht es am Dienstag für die Klavdia-Runde (70km) und am Mittwoch traue ich mich an die Melini-Tour. Und das war der Durchbruch, ich bin wieder soweit fit. Und da ich 2 Wochen gebucht habe, kann es jetzt losgehen.

Aber es kommt anders. Nun holt uns Corona ein, Aldiana beschließt aufgrund der Corona-Lage den Club zum Wochenende zu schliessen, alle müssen bis Sonntag raus. Mein Enttäuschung ist riesig, zumal auch noch schlechtes Wetter angesagt ist. Am Donnerstag regnet es den ganzen Tag, am Freitag mittag entscheide ich mich spontan für eine Runde um den Block, nachdem der Regen aufgehört hat. Das wars, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Good-bye Zypern.

Nachtrag I: Immerhin war es gut, dass aufgrund des Radgepäcks der Flug am Sonntag nicht buchbar war. Wir mussten dann zwar schon Samstag fliegen, aber der Flug am Sonntag ist dann eh ausgefallen …

Nachtrag II: Der Club Aldiana Zypern wurde zwischenzeitlich von Robinson übernommen. Somit war es in gewisser Weise doch ein Abschied für immer. Vielen Dank @Aldiana für die vielen geilen Urlaube auf Zypern. Immerhin scheint die Übernahme personell wenig Konsequenzen zu haben, sogar der Club-Chef bleibt derselbe.

Nachtrag III: Bei der Rückserstattung hat sich Aldiana nicht mit Ruhm bekleckert, die vollmundigen Versprechungen vor Ort hatten leider nichts mit der Realität zu tun, und schon gar nichts mit “Urlaub unter Freunden”.